Die Sorte Ostara ist eine ganz besondere Erdbeerpflanze, denn sie ist eine der wenigen Erdbeersorten, die auch noch bis in die kalten Tage Früchte tragen. Selbst Frost im Winter kann ihr nichts anhaben, sodass sich die Erdbeerpflanze auch nach den kalten Tagen erholt und im darauf folgenden Frühjahr wieder Früchte trägt. Ostara Erdbeeren sind daher empfehlenswert für alle, die von Erdbeeren nicht genug bekommen können.

Ostara Erdbeeren sorgen für ein Geschmackserlebnis im Sommer

Ostara Erdbeeren machen ihrem Namen alle Ehren. Den benannt wurde die Erdbeersorte Ostara nach der gleichnamigen germanischen Göttin der Wiedergeburt und des Frühlings. Diese Erdbeerpflanze blüht ungefähr ab Juli. Eine leckere Sorte für alle, die von Erdbeeren einfach nicht genug bekommen können und am liebsten das ganze Jahr von den leckeren Früchten naschen möchten. Die Ostara Erdbeeren sind sehr pflegeleicht und können daher im Garten angepflanzt werden oder auch in einem Topf auf dem Balkon stehen. Ostara Erdbeerpflanzen sind sehr pflegeleicht und daher nicht nur für den professionellen Anbau sondern auch für Hobby-Gärtner bestens geeignet.

Ostara Erdbeeren anbauen - Tipps und Tricks

Bei der Ostara Erdbeere ist es am wichtigsten, einen guten Standort zu suchen. Die Erdbeerpflanzen fühlen sich vor allem in der Sonne wohl. Dabei gilt: Je mehr Sonnenstrahlen die Ostara Erdbeere den Tag über erhält, desto süßlicher schmecken auch die Früchte. Daher kann sich ein geschickt gewählter Standort auf den leckeren Geschmack der Erdbeerpflanzen auswirken. Wird die Ostara Erdbeere in einem Feld oder einem größeren Gartenbeet gepflanzt, sollte darauf geachtet werden, dass die Pflanzen in einem Abstand von 30 cm gesetzt werden. Damit Hobby-Gärtner lange viel Freude an der Ostara Erdbeere haben, ist es außerdem empfehlenswert, immer wieder das Unkraut zwischen den Erdbeerpflanzen zu entfernen und dabei gleichzeitig mit einer Hacke den Boden aufzulockern. Dadurch wird der Boden gut durchlüftet und die Wurzeln der Erdbeerpflanze können optimal mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden.

Die Geschichte der Ostara Erdbeere

Ostara ist eine Erdbeerpflanze mit einem ganz besonderen Namen. Wie bereits angedeutet stammt er von der germanischen Göttin des Frühlings. Aber gab es diese Götting wirklich? Die vermeintliche Existenz der Ostara ist bis heute umstritten. Geprägt wurde der Begriff von dem deutschen Schriftsteller und Literaturwissenschaftler Jacob Grimm. Er wurde zu dem Namen Ostara von einem angelsächsischen Mönch inspiriert, der davon ausging, dass das Wort Ostern (Easter) von einer Göttin namens Eostrae stammt. Insbesondere in der Romantik, der Zeit der Wiederentdeckung alten Kulturgutes, fand die Idee der Ostara Anklang und begeisterte viele Anhänger der Bewegung. Allerdings ist bis heute nicht bekannt, ob Ostara wirklich existierte oder ob es sich um modernes Gedankengut der Romantik handelt. Wie auch immer, die Figur der Ostara wird bis heute gefeiert, vor allem unter den Wicca und Anhängern des Neopaganismus ist die Göttin sehr beliebt.

Genießen Sie den fruchtig sommerlichen Geschmack der Ostara - vielleicht beim Lesen eines spannenden Mythologie-Buches.